Kletterpflanzen2018-03-29T10:57:16+00:00
Scheerer Baumschulen & Gartencenter in Langenau/ Albeck, Baden Württemberg, Pflanzenmarkt, Produkvielfalt, Pflanzen,Kletterpflanzen

UNSERE AUSWAHL AN KLETTERPFLANZEN

Wohnen in schützendem Grün. Bei Anlagen von Gärten oder Hausbegrünung führt meist kein Weg an den Schling- und Kletterpflanzen vorbei. Kletterpflanzen können durch ihren aufwärtsstrebenden Wuchs, viel Grün auf relativ wenig Raum bieten. Es gibt sommergrüne und wintergrüne, schlingende und kletternde Arten, von denen die meisten sich durch Blütenreichtum auszeichnen. Kletterpflanzen sind universell einsetzbar, zur Begrünung von Wänden, Zäunen, Bäumen oder Pergolen.

Clematis:

Die Clematis wird auch die„Königin der Kletterpflanzen“ genannt und gehört eigentlich in jeden Garten. Die auch als Waldrebe bekannte Pflanze gedeiht nicht nur im Garten, sondern auch in Kübeln prächtig. Frühe Sorten beginnen bereits im April zu blühen und begeistern mit ihren zahlreichen Blüten. Der richtige Standort: der „Fuß“ sollte beschattet sein, damit er möglichst nicht austrocknet, Staunässe verträgt die Clematis aber gar nicht. Beim Anwachsen bietet eine Rankhilfe Erleichterung, falls die Clematis nicht an eine Wand oder an einen Baum gepflanzt wird. Clematis bieten sich sehr gut als Begleiter von Kletterrosen an.

Blauregen:

Ruhe und Entspannung daheim durch naturhafte Umgrünung von Haus und Terrasse: Der Blauregen , auch als Wisteria bekannt, strahlt im Sommer mit seiner großen Fülle von lila-blauen Blüten. Wenn der Platz für die Kletterpflanze gut gewählt ist, dann wird sie mit ihrer Farbenpracht ihren Garten verschönern. Blauregen schätzt eine geschützte und sonnige Lage und einen durchlässigen, humosen Boden, der nicht zu trocken sein sollte. Die hell violetten Blüten erscheinen überreich in bis zu 30 cm langen Trauben nach einigen Standjahren und sind leicht duftend.

Lonicera:

An einem Geißblatt, auch Lonicera genannt, erfreut sich nicht nur der Besitzer, sondern auch viele Tiere wie Bienen. Am Abend werden die Nachtfalter von dem berauschenden Duft angezogen und freuen sich am Nektar. Ob sommer- oder wintergrün, kletternd oder niedrig wachsend, so haben alle Geißblätter dieselbe Blattform. Unterschiede gibt es hingegen bei den Blüten. Bei aufrecht wachsenden Sträuchern stehen die Blüten paarweise auf einem Stiel. Blütenquirle hingegen entstehen bei den kletternden Arten. Die Farbauswahl der Blüten reicht von Gelb über Weiß bis hin zu leuchtendem Rot. Je nach Art variiert die Blütezeit.